Italienaustausch nach Oggiono 2018

Am Freitag, den 28.09.2018, ging es endlich von Köln aus nach Oggiono. Wir trafen uns voller Vorfreude auf unsere Austauschpartner um 16:15 am Flughafen, stellten dann aber fest, dass unser Flug, der eigentlich um 18.25 starten sollte, Verspätung hatte. Dadurch kamen wir zwei Stunden später als geplant, um 22:30, an der Schule „Bachelet“ an. Wir alle waren ziemlich aufgeregt, als der Bus dann endlich anhielt. Freudig wurden wir von den Italienern empfangen und sind dann mit ihnen in unser ,,neues Zuhause“ gefahren. Die Familien waren alle super nett und, nachdem uns noch das Haus gezeigt worden war, ging der Abend, müde von dem Flug, recht schnell zu Ende.

Da die Italiener auch samstags Schule haben, fing der nächste Tag schon sehr früh an. Alle bemerkten direkt einen großen Unterschied zu Deutschland. Das Frühstück bestand hauptsächlich aus Keksen und fiel sehr klein aus. Trotzdem gaben die Italiener sich extrem viel Mühe mit uns, kauften Croissants und Müsli und fragten, ob wir mehr wollen. Die ersten beiden Stunden waren wir in der Schule. Wir stellten uns einander vor und alles war ganz entspannt. Um 10:15 hat uns ein Bus nach Bellagio, einer schönen Stadt am Lago di Como, gebracht. Dort durften wir uns in Kleingruppen durch die Stadt bewegen und sind anschließend alle zusammen mit dem Schiff zu einer weiteren Stadt, Varenna, gefahren, um auch diese zu erkunden.

BellagioCastello SforzescoMilano

Den Sonntag verbrachten wir in den Familien oder trafen uns mit anderen Schülern, um zusammen Zeit zu verbringen.

Montag ging es wieder für die ersten beiden Stunden in die Schule. Weil die Italiener nicht den ganzen Unterricht verpassen sollten, fuhren wir alleine nach Monza. Wir besuchten erst die Altstadt und schauten uns den Dom, eine von vielen wunderschönen Kirchen in der Gegend, an. Danach gingen wir zur Villa Reale, diese hatte leider geschlossen und so konnten wir das Gebäude, das von einem riesigen Park umgeben war, nur von außen betrachten. Wieder zurück im Kern der Stadt hatten wir noch freie Zeit, um shoppen zu gehen oder auch, um den guten italienischen Kaffee zu genießen, zur Verfügung. Wieder zurück in Oggiono erwarteten uns unsere Austauschpartner und wir fuhren in die Familien, bis wir uns abends nochmal alle zum Bowlen trafen.

Am nächsten Tag, Dienstag, stand schon die nächste italienische Stadt auf dem Plan. Alle zusammen fuhren wir nach Como, um auch dort den Dom und die Stadt zu besichtigen, und uns in Kleingruppen durch die vielen Einkaufsstraßen zu bewegen. Mittags fuhren wir dann auf einem Schiff über den Lago di Como, bis wir wieder in Como ankamen und schließlich mit dem Bus wieder zur Schule fuhren. Die Busfahrten wurden mit der Zeit immer lustiger, wir hörten zusammen Musik, mal Rap und mal Weihnachtslieder und man merkte, wie wir immer mehr zu einer Gruppe verschmolzen. Den Abend hatten wir frei zur Verfügung und so machten alle was anderes.

Mittwoch ging es dann, leider nur für uns Deutsche, nach Mailand. Wir freuten uns alle riesig und wurden in unserer Hoffnung nicht enttäuscht, als wir den Dom, die Galleria di Vittorio Emanuele und die Piazza della Scala zu sehen bekamen. Am Nachmittag hatten wir Zeit in Kleingruppen shoppen zu gehen oder uns anderweitig in der Stadt aufzuhalten. Die Zeit verging wie im Flug, die Stadt war riesig und so konnten wir teilweise gar nicht alles machen, was wir wollten. Als wir am Abend die Bahn zurück nach Oggiono nahmen, wollten manche gar nicht gehen. Den Abend verbrachten wir wieder mit unseren Austauschpartnern und deren Familien.

Donnerstag war dann auch schon unser letzter Tag, wir verbrachten ihn in der Schule und schauten uns noch einmal die schönsten Punkte in Oggiono an. Zum Schluss gingen wir mit allen noch Pizza essen und verbrachten etwas Zeit an einem schönen See, umgeben von Bergen. Dann hieß es auch schon Abschied nehmen und so ging die wunderschöne Woche um 16 Uhr schweren Herzens zuende.

Lago di ComoIMG 20181002 WA0014

Schulleben 2018 / 2019

  • 1
  • 2